Ansprechpartnerin:
Bernadett Skala
Tel 0431 98 384-17
b.skala@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

Ansprechpartnerin:
Bernadett Skala
Tel 0431 98 384-17
b.skala@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

13.05.2022 | Trachten/Volkstanz

Tag der Schleswig-Holsteiner

Mehrere Tausend Besucher kamen zum Tag der Schleswig-Holsteiner am 3. Juli im Freilichtmuseum Molfsee.

Schleswig-Holsteiner zeigen gerne Farbe, können auf viele Arten schnacken, mit leisen Tönen berühren und ordentlich auf die Pauke hauen. Das Freilichtmuseum Molfsee und der Schleswig-Holsteinische Heimatbund widmeten den leeve Lüüd im nördlichsten Bundesland einen ganzen Tag. Mehrere Tausend Besucher schauten sich bei bestem Wetter das bunte Programm an. „Der Tag mit seinen vielen Aktiven zeigt sehr anschaulich: Heimat ist kulturelle Vielfalt“, sagte Eka von Kalben, Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages, zur Begrüßung.

Der erste Tag der Schleswig-Holsteiner 2018 liegt schon ein paar Jahre zurück. Wegen der Pandemie musste das große Event 2020 ausfallen. Nun konnten die Norddeutschen zeigen, was das Land zwischen den Meeren ausmacht: eine spannende Geschichte, farbenfrohe Trachten, altes Handwerk, „Liederatur“ und vor allem Toleranz und multikulturelle Vielfalt. Und das inmitten historischer Kulisse. „Das Freilichtmuseum Molfsee hat seine ganz besonders starken Momente, wenn es sich wie heute belebt. Wenn wir mit Menschen feiern, singen oder tanzen dürfen, wenn wir uns hier auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt begrüßen, offen für neues“, sagte Guntram Turkowski, kommissarischer Leiter des Freilichtmuseums. Berührend war dabei der Auftritt von ukrainischen Geflüchteten, die das Lied „Sag mit, wo die Blumen sind“ auf Deutsch und Ukrainisch sangen, ebenso der Singer-Songwriter Santos More aus Peru mit dem Lied „Gracias a la vida“ (Dank an das Leben). Farbenfroh und rhythmisch hingegen die Lieder der Kieler Gruppe Afro Yard Percussion. 

Fast 200 Trachtenträger*innen aus ganz Schleswig-Holstein sind für den Tag angereist, um Volkstänze zu zeigen. Nach langer Durststrecke war das Bedürfnis zum gemeinsamen Tanzen groß und zwischenzeitlich 96 Tänzer*innen gemeinsam auf der Tanzfläche. Das Publikum war begeistert und genoss die Darbietungen bei bestem Wetter sichtlich.

„Unsere Aufgabe als Heimatbund ist es, zu zeigen, wo unsere Wurzeln sind, wie wir geworden sind, was wir sind, was uns heute ausmacht und wo wir hin wollen. Und gleichzeitig wollen wir Menschen, die zu uns kommen um hier zu leben, dabei helfen, hier Wurzeln zu schlagen“, sagte Peter Stoltenberg, Präsident des Heimatbunds. Dafür würde der Tag der Schleswig-Holsteiner die Landesgeschichte und -kultur auf unterhaltsame Art und Weise erlebbar machen. „Wir hoffen, damit sowohl Alteingesessenen als auch Zugezogenen ein Gefühl von Heimat zu vermitteln“, sagte er. Zum Ende des Tages verfestigte sich ein Gedanke: „So viel Leben auf dem Gelände, so ein buntes Bild der Trachten, einfach phänomenal“.