Ansprechpartnerin:
Annika Krümmel
Tel 0431 98 384-17
a.kruemmel@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

Ansprechpartnerin:
Annika Krümmel
Tel 0431 98 384-17
a.kruemmel@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

13.08.2018 | Trachten/Volkstanz

Portrait

Tanz, Tracht und ein moderner Umgang mit Traditionen: das ist der Landestrachten- und Volkstanzverband Schleswig-Holstein im SHHB.

Gegründet wurde der Verband 1982 als „Arbeitskreis Trachten im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund“ mit nur acht Gruppen, denen sich jedoch schnell viele weitere Trachten- und Volkstanzgruppen anschlossen und aus denen ein großer Landesverband wuchs. Zurzeit hat der LTV-SH knapp 70 Mitgliedsgruppen aus allen Teilen des Landes. Die hauptamtliche Geschäftsführung des LTV-SH liegt in den Händen des Schleswig-Holsteinischen Heimatbunds (SHHB) in Molfsee.

Der LTV-SH repräsentiert Trachten aus allen Regionen Schleswig-Holsteins: von den nordfriesischen Inseln und Halligen und dem nordfriesischen Festland, aus den Landschaften Angeln und Stapelholm, den Hüttener Bergen, der Probstei, aus Ostholstein, dem Lauenburgischen, aus Uetersen, Blankenese und aus dem Mittelholsteinischen, aus der Wilstermarsch, von Helgoland, aus Dithmarschen und Eiderstedt. Dabei variieren reich geschmückte Festtagstrachten und alltägliche Bauerntrachten gleichermaßen.

Die Trachtengruppen zeigen ein modernes Bild des Umgangs mit Trachten und Volkstänzen. Hierzu zählen auch die vielen an Trachten angelehnten Tanzbekleidungen von Gruppen aus Regionen, wo Trachtenkompetenzen verloren gegangen sind oder nicht überliefert wurden. Hinzu kommen Trachten aus Regionen der Kriegs- und Vertreibungswirren aus der älteren und neueren Geschichte. Sie alle sind Teil eines großen gesellschaftlichen Engagements für die kulturelle Entwicklung des Landes .