Ansprechpartnerin:
Marianne Ehlers
Tel 0431 98 384-15
m.ehlers@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

Ansprechpartnerin:
Marianne Ehlers
Tel 0431 98 384-15
m.ehlers@heimatbund.de

Schleswig-Holsteinischer
Heimatbund e.V.
Hamburger Landstraße 101
24113 Molfsee
Anfahrt
Mo 8 bis 15 Uhr
Di–Do 8 bis 16 Uhr
Fr 9 bis 13 Uhr
Tel 0431 98 384-0
Fax 0431 98 384-23
info@heimatbund.de

30.06.2018 | Sprache/Literatur

Schölers leest Platt

Platt – ik bün dorbi, so heißt das Motto des Lesewettbewerbes. Frisch und modern präsentiert sich die schleswig-holsteinische Regionalsprache.

Der Vorlesewettbewerb „Schölers leest“ fand 1976 im Kreis Herzogtum-Lauenburg das erste Mal statt – unterstützt von der Kreissparkasse Herzogtum-Lauenburg. Das Gesamtkonzept des Wettbewerbs wurde in den Jahren 1978/1979 entwickelt. So wurde daraus eine landesweite Aktion aller Sparkassen und des Sparkassenverbandes, der Schulbehörde, des Heimatbundes und seiner Vereine, sowie des Instituts für niederdeutsche Sprache. Am 13. März 1979 fand in Kiel der erste Landesentscheid statt. 

Unter der Leitung von Dr. Willy Diercks, dem damaligen Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes (SHHB), wurde der Vorlesewettbewerb in den Jahren 1991/1992 grundlegend neugestaltet. Seit dieser Zeit gibt es drei verschiedene Altersgruppen von Schülern und Schülerinnen, die aus den für den Wettbewerb zusammengestellten Leseheften Geschichten vortragen. Mit dem Wettbewerb 2003/2004 übernahm der SHHB die gesamte landesweite Organisation. Der Büchereiverein Schleswig-Holstein unterstützt mit seinen Büchereien die Durchführung des Wettbewerbs. Seit dem Jahr 2003 fördert neben dem Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein die Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein die Durchführung aller drei Runden des Wettbewerbs und der Abschlussveranstaltung. Seit 2004 begleitet der NDR als Medienpartner den Wettbewerb.

Die Texte der vergangenen Jahre